Aktuelle Termine

 

 20. August 2020 - Weiterbildung "Geschlechtliche und sexuelle Vielfalt in der Arbeit mit Menschen" -

                                 10 - 17 Uhr, Ort: Alice Salomon Hochschule Berlin

Was bedeutet die Buchstaben-Kette LSBTIQ+ und warum scheint diese immer länger zu werden? Was hat es mit dem *Sternchen* auf sich, das sich mittlerweile an so vielen Stellen findet, und was geht mich das eigentlich an?

In diesem Seminar klären wir diese und noch viele weitere Fragen. Wir beschäftigen uns mit grundlegendem Wissen über sexuelle und geschlechtliche Vielfalt. In diesem Rahmen soll ein Verständnis darüber geschaffen werden, in welchen gesellschaftlichen und rechtlichen Verhältnissen Menschen sich bewegen, die als Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans* oder Inter* Personen leben. Strukturelle Hürden werden aufgedeckt und Handlungsansätze werden interaktiv entwickelt, die das Angebot der Einrichtung zugänglich und inklusiv für LSBTIQ+- Personen gestaltet.

Anmeldung unter: https://www.ash-berlin.eu/weiterbildung/zentrum-fuer-weiterbildung/kurssuche/einzelansicht-kurs/?atyp=es&uid=41.20

 

 

20. - 22. April 2021 - Vortrag & 2-tägiger Workshop zu "Gelingende HIV/STI-Beratung im Kontext geschlechtlich
                            vielfältiger Menschen" Ort: Oelde. Eingeladen von den AIDS-Koordinator*innen NRW

Trans- und Inter-Personen müssen deutlich mehr Hürden überwinden, um medizinisch angemessene Versorgung im Bereich HIV und STI zu erhalten, bei gleichzeitig größeren Risiken. Ursächlich hierfür sind gemachte Erfahrungen, bedingt durch Unsicherheit im Umgang, die oft dazu führen, dass keine medizinische Hilfe / Beratung in Anspruch genommen wird.

 

Der Workshop thematisiert nicht nur jene gesteigerten Risiken und die strukturellen Ausschlussmechanismen gegenüber trans und inter Menschen, sondern informiert auch über folgende Fragen:

 

·       „Was bedeutet eigentlich geschlechtliche Vielfalt?“

 

·       „Wie sieht eine gelingende Beratung im Kontext HIV/STI bei trans und inter- Personen aus“

 

·        „Worauf  muss ich bei der Beratung von geschlechtlich vielfältigen Personen achten – welche No-Go’s gibt es?“

 

·       „Wie kann ich meine Einrichtung trans/inter - inklusiver gestalten?“

 

 

Ziel ist es, Wissen über Lebensweisen von geschlechtlich vielfältigen Personen zu vermitteln, Sorgen und Ängste über mögliche „Fehler“ in der Beratung abzubauen und Kompetenzen zu stärken, trans- und intergeschlechtliche Personen in die STI/HIV Beratung und Prävention mit einzuschließen.